Steuerbegünstigte Veranlagung

für Angehörige Freier Berufe & KMUs

Bild

Angehörigen Freier Berufe und KMUs gewährt der Gesetzgeber einen steuerlichen Investitionsanreiz in Form des Investitionsbedingten Gewinnfreibetrages (GFB). Für die Geltendmachung dieses Gewinnfreibetrages nach § 10 EStG muss in begünstigte Wirtschaftsgüter oder in geeignete Wertpapiere investiert werden.

Wer ist die Zielgruppe?

Zielgruppe sind Angehörige Freier Berufe, Einzelunternehmen und Personengesellschaften wie z.B.: Ärzte, Rechtsanwälte, Notare, Gesellschafter-Geschäftsführer, Wirtschaftstreuhänder, Stiftungsvorstände, Architekten, Aufsichtsräte, Sachwalter oder Kleinbetriebe.
 

In folgende Produkte kann investiert werden:

  • Anleihen Raiffeisenlandesbank Oberösterreich
    Fix und variabel verzinste Anleihen sehr guter Bonität, Restlaufzeit > 4 Jahre
     
  • KEPLER Vorsorge Rentenfonds
    veranlagt in gesetzlich mündelsichere österreichische Anleihen wie Staatsanleihen, Bankanleihen und Pfandbriefe (ISIN: AT0000722566)
     
  • KEPLER Vorsorge Mixfonds
    veranlagt mind. 60 % in Anleihen und Geldmarktinstrumente sowie mind. 30 % in Aktien internationaler Unternehmen (ISIN: AT0000722640)
     
  • KMU Starmix Ausgewogen
    veranlagt strategisch ca. 60 % in Anleiheninvestments und ca. 40 % in Aktieninvestments (ISIN: AT0000A056H9)
     
  • Ausgewählte Zertifikate mit 100 % Kapitalgarantie

Hinweise: Gemäß den von der Finanzmarktaufsicht bewilligten Fondsbestimmungen können im KEPLER Vorsorge Rentenfonds Wertpapiere oder Geldmarktinstrumente, die von der Republik Österreich begeben oder garantiert werden, zu mehr als 35 % gewichtet sein. Marktbedingte geringe oder sogar negative Renditen von Geldmarktinstrumenten bzw. Anleihen können den Nettoinventarwert dieses Investmentfonds negativ beeinflussen bzw. nicht ausreichend sein, um die laufenden Kosten zu decken. Im Rahmen der Anlagestrategie kann im KMU Starmix Ausgewogen in beträchtlichem Ausmaß in Investmentfonds investiert werden. 

*) Die offizielle und in den Fondsunterlagen (Prospekt, KID, Fondsbestimmungen) verwendete Bezeichnung des Fonds lautet „Starmix Ausgewogen“.

Voraussetzungen und Rahmenbedingungen

  • Gewinne aus betrieblichen Einkunftsarten
  • Die Gewinnermittlung erfolgt mittels Einnahmen-Ausgaben-Rechnung oder Bilanzierung
  • Behaltedauer der Investition von mindestens 4 Jahren im Betriebsvermögen

Der investitionsbedingte Gewinnfreibetrag ist gestaffelt:

Der Gewinnfreibetrag beträgt maximal 13 % des Jahresgewinns.

Es gibt eine Unterscheidung:

  • 1. Grundfreibetrag für die ersten 30.000 Euro Gewinn (13 %, max. 3.900 Euro)
  • 2. Investitionsbedingter Gewinnfreibetrag mit prozentueller Staffelung:
    • Für die ersten 175.000 Euro Gewinn: 13 % (Achtung: Grundfreibetrag hier bereits enthalten!)
    • Für die nächsten 175.000 Euro Gewinn: 7 %
    • Für die nächsten 230.000 Euro Gewinn: 4,5 %
    • Für den über 580.000 Euro hinausgehenden Gewinn: 0 %

Veranlagung in Wertpapiere

Seit Jahresbeginn 2017 können Wertpapiere gemäß § 14 Abs 7 Z 4 EStG für den Investitionsbedingten Gewinnfreibetrag wieder verwendet werden. Daher sind bestimmte Anleihen mit mindestens 4-jähriger Restlaufzeit und bestimmte Wertpapierfonds und Zertifikate für die Verwendung als Investitionsbedingter Gewinnfreibetrag geeignet.

Achtung: Ein Unternehmen, dessen Wirtschaftsjahr vor dem 31. Dezember 2016 begonnen hat und das für dieses Wirtschaftsjahr den Gewinnfreibetrag geltend machen möchte, hat im Wertpapierbereich nur Wohnbauanleihen zur Verfügung!

Wichtige Hinweise

  • Das verwendete Wertpapierdepot muss unbedingt dem Betrieb zugeordnet sein.
  • Die KESt-Freiheit auf Zinsen bei Wohnbauanleihen können betriebliche Anleger nicht nutzen.
  • Die steuerliche Behandlung ist von den persönlichen Verhältnissen des Kunden abhängig – eine individuelle  Abstimmung mit einem Steuerberater ist empfehlenswert.

Berechnungsbeispiel für die Geltendmachung des Gewinnfreibetrags

Grafik Fall A: Ein Grundfreibetrag in Höhe von 3.900 Euro kann geltend gemacht werden. Zusätzlich kann ein Investitionsbedingter Gewinnfreibetrag in Höhe von 2.600 Euro (13 % von 20.000 Euro) genutzt werden, da der Jahresgewinn 30.000 Euro überschreitet.

Fall B: Ein Grundfreibetrag in Höhe von 3.900 Euro kann geltend gemacht werden. Zusätzlich kann ein Investitionsbedingter Gewinnfreibetrag in Höhe von 33.350 Euro genutzt werden, da der Jahresgewinn 30.000 Euro überschreitet. Es kommt die Staffelung des Freibetrages zur Anwendung: 13 % für 145.000 Euro, 7 % für 175.000 Euro und 4,5 % für die restlichen 50.000 Euro (in Summe 33.350 Euro).

 

Download

 

Der Investor trägt mit dem Kauf von Anleihen der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Aktiengesellschaft das Bonitätsrisiko der Emittentin. Diese Anleihen unterliegen besonderen Vorschriften, die sich bereits bei einem wahrscheinlichen Ausfall der Emittentin nachteilig auswirken können (zB.: Reduzierung des Nennwerts, Umwandlung in Eigenkapital, Aussetzung von Zinszahlungen). Näheres unter www.raiffeisen-ooe.at/Bankenabwicklung oder bei Ihrem Berater.


Bei diesem Dokument handelt es sich um eine Marketingmitteilung, welche von der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG ausschließlich zu Informationszwecken erstellt wurde. Sie wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen. Diese Marketingmitteilung stellt weder eine Anlageberatung, noch ein Angebot oder eine Einladung zur Angebotsstellung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten oder Veranlagungen dar. Die enthaltenen Angaben, Analysen und Prognosen basieren auf dem Wissensstand und der Markteinschätzung zum Zeitpunkt der Erstellung - vorbehaltlich von Änderungen und Ergänzungen. Die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Inhalte und für das Eintreten von Prognosen. Die Inhalte sind unverbindlich und stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf dar. Da jede Anlageentscheidung einer individuellen Abstimmung auf die persönlichen Verhältnisse (z.B. Risikobereitschaft) des Anlegers bedarf, ersetzt diese Information nicht die persönliche Beratung und Risikoaufklärung durch den Kundenberater im Rahmen eines Beratungsgesprächs. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Finanzinstrumente und Veranlagungen mitunter erhebliche Risiken bergen. Angaben über die Wertentwicklung beziehen sich auf die Vergangenheit und stellen daher keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Entwicklung dar. Währungsschwankungen bei Nicht-Euro-Veranlagungen können sich auf die Wertentwicklung ertragserhöhend oder ertragsmindernd auswirken. Aus der Veranlagung können sich steuerliche Verpflichtungen ergeben, die von den jeweiligen persönlichen Verhältnissen des Kunden abhängen und künftigen Änderungen unterworfen sein können. Diese Information kann daher nicht die individuelle Betreuung des Anlegers durch einen Steuerberater ersetzen. Die beschränkte Steuerpflicht in Österreich betreffend Steuerausländer impliziert keine Steuerfreiheit im Wohnsitzstaat. Prospekte sowie allfällige Nachträge von Emissionen der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG, welche auf Grund des KMG aufzulegen sind, liegen bei der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG auf. Im Falle von anderen Emissionen liegt der Prospekt samt allfälligen Nachträgen beim jeweiligen Emittenten auf. Ausführliche Risikohinweise und Haftungsausschluss unter www.boerse-live.at/disclaimer