Die 20. Ausgabe! Happy Birthday OÖN-Börsespiel
© JAKKAPAN JABJAINAI
Die Jubiläumsausgabe! Happy Birthday OÖN-Börsespiel.

Zum 20. Mal können heuer Börseinteressierte ihre Anlagequalitäten beim OÖN-Börsespiel spielerisch testen und noch dazu Spitzen-Preise gewinnen.

Im Rückspiegel: Gewinne, Strategien, Ein- und Aufsteiger

2001 hieß es zum ersten Mal „was wäre wenn“ an der Börse

Plus, Minus, Kaufen und Verkaufen: Schon vor über 20 Jahren gab es die ersten Bestrebungen, das wichtige Thema Geldanlage verständlicher zu machen.  Anleger*innen sollten sich nicht weiter von den Aktienmärkten abschrecken lassen, sondern die langfristigen Ertragschancen sehen und die Börse besser verstehen. Bereits seit dem Ursprung des Börsehandels im Jahre 1409 in Brügge geht es an der Börse immerhin darum, aus vorhandenem Kapital mehr zu machen.

Ein virtuelles Börsepiel, bei dem Anleger*innen rein spielerisch und ohne die Gefahr von reellen Verlusten Erfahrungen im Umgang mit Aktien sammeln können, war 2001 die grundlegende Idee für das erste Börsespiel von Raiffeisen Oberösterreich.

Gelungene Kooperation der Expert*innen

Vom 7. März bis 29. Juni 2001 war es schließlich soweit. Gemeinsam mit dem Medienpartner Oberösterreichische Nachrichten konnte die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich das erste OÖN-Börsespiel austragen.

Eine gelungene Premiere, bei der gleich zu Beginn mehr als 4.000 Anleger*innen fiktiv ihr Glück an der Börse probierten. Wer zu Spielende die beste Performance aufweisen konnte, durfte sich im Lauf der Jahre über wirklich schöne Preise freuen: Zu gewinnen gab es Goldbarren, Reisen, Shoppinggutscheine oder sogar neue Autos. 

Bildung als übergeordnetes Ziel

„Learning by doing“ ist für Anleger*innen seit jeher DAS Motto des Spiels schlechthin. Um diesen finanziellen Bildungscharakter auch in die Schulen zu tragen, gibt es seit einigen Jahren übrigens eine eigene Wertung für Schüler*innen und Klassen. 

Anlegerbildung

Von der „richtigen“ Spielstrategie

Welche Herangehensweise an die Börse ist nun die Richtige? Welche Strategie hat am häufigsten den Gewinner*innen zum Sieg verholfen? Einmal investieren und dann liegen lassen? Oder doch „alles oder nichts“? Auf welche Siegerpferde wurde am häufigsten gesetzt - Old Economy, New Economy, Blue Chips oder Senkrechtstarter?

Die Antwort ist nicht ganz eindeutig: Von allem ein wenig. Je nach Marktlage im jeweiligen Börsespieljahr waren unterschiedliche Strategien und Unternehmen erfolgreich. Zu den Dauerbrennern der begehrtesten Aktien zählen auf alle Fälle die der heimischen Großunternehmen. Hier dürfte vor allem der nachvollziehbare „home bias-Effekt“, also dass Anleger*innen in bekannte heimische Werte investieren, ausschlaggebend sein. Auch ein gewichtiger Trend: In den vergangenen Jahren war man vor allem mit Technologieunternehmen sehr erfolgreich unterwegs. 

Zocken im Spiel – Langfristigkeit in der persönlichen Veranlagung

Wer bei einem Börsespiel über die Dauer von wenigen Wochen erfolgreich sein will, der kann bzw. muss vielleicht sogar seine „Zocker-Qualitäten“ unter Beweis stellen.

Im tatsächlichen Anlegerleben sollte man aber lieber auf eine langfristige Veranlagung Wert legen.  Dies beweisen auch die Entwicklungen der bekannten Indizes. Hätten Anleger*innen vor mehr als 20 Jahren mit Spielstart des ersten Börsespiels in den Dow Jones Industrial investiert, könnten sie sich über eine Wertentwicklung von 328 Prozent (inklusive Dividenden) freuen – jene, die in den ATX investiert haben, sogar über 398 Prozent.


(Berechnung von 7.3.2001 – 1.12.2021)

Seien Sie 2022 dabei!

Das OÖN-Börsespiel geht wieder los. Alles, was Sie tun müssen, ist sich mit ein paar Klicks anzumelden und Ihr fiktives Spielkapital von 50.000 Euro zu investieren. Und wer weiß? Vielleicht treffen wir uns dann persönlich zur Siegerehrung im Mai, wenn wir Ihnen die Schlüssel für Ihr neues Auto überreichen.

Eine Anmeldung ist bereits möglich. Spielstart ist der 27. Jänner 2022.

In diesem Sinne: Viel Erfolg & auf die nächsten 20 OÖN-Börsespiele!

Spielkegeln

Dieses Dokument wurde von der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG (RLB OÖ) ausschließlich zu Informationszwecken erstellt. Die enthaltenen Angaben, Analysen und Prognosen basieren auf dem Wissensstand und der Markteinschätzung zum Zeitpunkt der Erstellung - vorbehaltlich von Änderungen und Ergänzungen. Die RLB OÖ  übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Inhalte und für das Eintreten von Prognosen. Die Inhalte sind unverbindlich und stellen weder ein öffentliches Angebot noch eine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf dar. Da jede Anlageentscheidung der individuellen Abstimmung auf die persönlichen Verhältnisse (z.B. Risikobereitschaft) des Anlegers bedarf, ersetzt diese Information nicht die persönliche Beratung und Risikoaufklärung durch den Kundenbetreuer im Rahmen eines Beratungsgespräches. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Finanzinstrumente und Veranlagungen mitunter erhebliche Risiken bergen. Aus der Veranlagung können sich steuerliche Verpflichtungen ergeben, die von den jeweiligen persönlichen Verhältnissen des Kunden abhängen und künftigen Änderungen unterworfen sein können. Diese Information kann daher nicht die individuelle Betreuung des Anlegers durch einen Steuerberater ersetzen. Die beschränkte Steuerpflicht in Österreich betreffend Steuerausländer impliziert keine Steuerfreiheit im Wohnsitzstaat. Ausführliche Risikohinweise und Haftungsausschluss unter www.boerse-live.at/disclaimer

10.01.2022