Bioladen LieblingsSpeis
Ein feines Netzwerk im Mühlviertel

Wir sprechen mit Elisabeth Gumpenberger und Armin Steinwandter von der Mühlviertler LieblingsSpeis über ihr Projekt.

Nur gutes aus der "Lieblingsspeis"

Von einem Unternehmerpaar, das mitten in der Pandemie begonnen hat, einkaufende Menschen in Rohrbach mit handverlesenen Bioprodukten zu versorgen.

*1

Die LieblingsSpeis gibt es ganz neu in Rohrbach. Möchten Sie uns erzählen, was die LieblingsSpeis ist und wie die Idee dazu entstanden ist?
 

Die LieblingsSpeis ist Rohrbach-Bergs persönlicher Bioladen mit Vorbestelloption. Wir bieten in der LieblingsSpeis beste, handverlesene Bio-Produkte aus der Region sowie einige wenige Bio-Produkte von ausgewählten internationalen Bio-Produzent*innen an. Derzeit haben wir 55 Bio-Produzent*innen im Sortiment, von denen wir direkt, also ohne Groß-/Zwischenhandel, beziehen. Etwa 50 unserer Bio-Produkte bieten wir auch unverpackt an, man kann bei uns offen genau die Menge kaufen, die man tatsächlich benötigt und eigene Gebinde für die Abfüllung mitbringen.

*2

Gab es Bedenken, gerade jetzt in Zeiten von Corona mit diesem Herzensprojekt zu starten?


Eigentlich nicht! Corona hat manches in der Planung erschwert, beispielsweise sind wir vor unserem Umzug nach Rohrbach-Berg wesentlich seltener hergekommen als uns lieb war. Dennoch waren wir überzeugt, dass wir mit unserem Vorhaben Erfolg haben können. Gerade der Absatz von regionalen Produkten ist seit Beginn der Pandemie ja auch gestiegen und der Lebensmittelhandel war bzw. ist einer der Profiteure der Krise. Wir sind gespannt, wie sich unser Geschäft nach der Pandemie entwickeln wird. Derzeit dürfen nur zwei Kund*innen gleichzeitig im Raum sein, was dazu führt, dass sich vor dem Geschäft eine Schlange bildet. Wir können jetzt auch keine Kostproben verteilen. Wir gehen schon davon aus, dass es nach der Krise leichter für uns wird.

*3

Sie arbeiten mit einem Netzwerk an Produzent*innen und Lieferant*innen zusammen. Anhand welcher Kriterien wählen Sie denn Ihre Partner aus?

Oberstes Kriterium ist eine biologische Erzeugung und Verarbeitung, unsere Produzent*innen müssen bio-zertifiziert sein. Außerdem gilt für uns: Je regionaler und näher, desto besser.

Die Arbeitsweise unserer Produzent*innen ist entscheidend: Bevorzugt beziehen wir von Bio-Landwirt*innen, die auf Mischkulturen, ressourcenschonende Arbeitsweise, größtmögliches Tierwohl, gute Arbeitsbedingungen und umweltfreundliche Verpackung setzen. Zusätzliche Gütesiegel wie etwa jene von Demeter oder Bio Austria sind kein Muss, aber ein definitiver Vorteil. Wir schauen uns darüber hinaus auch die Lieferkette an und unterhalten uns mit unseren (potenziellen) Produzent*innen über die Herkunft ihrer Rohstoffe.

Uns ist außerdem wichtig, dass unsere Bio-Produzent*innen Handschlagqualität haben und wir keine detaillierten Verträge abschließen müssen. Wir träumen von einer anderen Art des Wirtschaftens, abseits dessen, was man auf der Uni so lernt – also einfach nach dem Prinzip des gegenseitigen Vertrauens.

*4

Warum setzen Sie auf Bio?
 

Bio macht für uns einfach Sinn: Für die Gesundheit der Menschen, für die Umwelt, für die nächsten Generationen. Wir sind der Meinung: Regional kann und soll bio nicht ersetzen. Regional alleine bedeutet nicht, dass das, was wir konsumieren, dem Boden oder der Artenvielfalt keinen Schaden zufügt. An oberster Stelle sollte deshalb die Schnittmenge stehen: Bio und regional.

Das heißt, dass der Boden nicht ausgebeutet und das Klima bestmöglich geschützt wird – ohne lange Transportwege. Regionale Bio-Lebensmittel fördern eine ökologische, kleinräumige (Land-)Wirtschaft und tragen damit zur Erhaltung unseres schönen Mühlviertler Landschaftsbildes mit einer hohen Biodiversität bei. Uns ist also wichtig, regional und bio nicht gegeneinander auszuspielen, sondern in der LieblingsSpeis bevorzugt all jene Produkte anzubieten, die regional und bio in sich vereinen.

*5

Holen wir uns zum Schluss etwas Gusto: Was ist denn Ihr Lieblingsprodukt aus der LieblingsSpeis?

Armin Steinwandter: Für mich der Erdäpfelkas vom Biohof Wöss in Aigen-Schlägl, Camembert mit Pfeffer von der Bio-Hofkäserei Lang in Oepping, Adam Apfel von der Bäckerei brotsüchtig in Steyregg und Hülsenfrüchte wie Linsen und Kichererbsen vom Weinviertler Biohof Wiesinger.
 

Elisabeth Gumpenberger: Schwierige Frage, ich kann mich für so viele Bio-Produkte unseres Sortiments wirklich begeistern! Spontan fallen mir das Leinöl vom Biohof Steyrl in Rohrbach-Berg, Bergkäse von der Loisnhof Bergkäserei in Sarleinsbach oder die offen verkauften schokolierten, gefriergetrockneten Früchte von Landgarten aus Bruck/Leitha ein.

Unser Fazit

Ein Bioladen mit Profil und vielen Visionen für die Zukunft: Eine Bereicherung für das Mühlviertel. Werfen Sie am besten gleich einen Blick auf die Homepage www.lieblingsspeis.at. Und für Fragen stehen Elisabeth Gumpenberger und Armin Steinwandter auch per Mail an post@lieblingsspeis.at zur Verfügung.

Lieblingsspeis
13.07.2021