Schwarzer Hintergrund mit der Aufschrift "2022"
Only Good News im Jänner

Neues Jahr, neue Stimmung! Wir starten das Jahr 2022 nur mit guten Nachrichten.

Only Good News im Jänner

Zugegeben, das vergangene Jahr 2021 hat uns viel abverlangt und viele Menschen beginnen das neue Jahr mit Sorge und Skepsis. Aber es gibt sie! Die guten Dinge in unserem Leben. Lenken wir unseren Fokus darauf und beeinflussen wir so unsere allgemeine Denkweise.

Good News #1

Neuer Bluttest kann 50 Krebsarten frühzeitig erkennen

Der Test namens „Galleri“ vom US-Unternehmen Grail erkennt nach eigenen Angaben mehr als 50 verschiedene Krebsarten - lange bevor sich Symptome im Körper zeigen. Und je früher Krebs erkannt wird, desto höher sind die Heilungschancen.

So funktioniert der Krebs-Test
Die menschliche DNA - die Bausteine unseres Körpers - befindet sich gewöhnlicherweise innerhalb einer Zelle. Doch weil immer wieder neue Zellen wachsen, sterben auch immer wieder welche und mit ihnen die DNA. Bruchstücke davon schwimmen dann im Blut, sind also "zellfrei". Im Blut von Tumorkranken lassen sich daher neben normalen Erbgut-Resten immer auch Reste abgestorbener Krebszellen auffinden. Der Galleri-Test erkennt spezifische chemische Veränderungen dieses zellfreien Erbguts, die sogenannte Methylierungen und kann sogar den Herd des Tumors lokalisieren - zum Beispiel Hüfte, Brust oder Prostata. 20 ml Blut reichen dafür aus. Die Ergebnisse kommen innerhalb von zwei Wochen aus dem Labor.

Quelle: mdr.de

Bluttest Krebsarten

Good News #2

Norwegen Haus
© Madzia71

Norwegen Vorreiter bei Gesetzen gegen Entwaldung und bearbeiteten Werbebildern

„Zero Deforestation“
In Norwegen sollen öffentliche Produktionsaufträge keine Regenwälder mehr beschädigen. Damit stemmt sich das Land gegen die fortschreitende Entwaldung. Als erstes Land vergibt es öffentliche Aufträge nur noch, wenn bei der Produktion keine dieser Wälder beschädigt werden. Nach Angaben der Rainforest Foundation Norway ist Norwegen das erste Land der Welt, das sich dem UN-Ziel “Zero Deforestation” (Null Entwaldung) verpflichtet hat und die Entholzung des Regenwaldes komplett verbietet. Andere Länder sollen dem norwegischen Beispiel folgen und ähnliche Verpflichtungen zur Null-Abholzung der Wälder übernehmen. Die Wälder der Welt werden abgeholzt, um die globale Nachfrage nach Produkten wie Palmöl, Rindfleisch und Kakao zu decken.

Was „fake“ ist, wird in Zukunft auch als solches gekennzeichnet
Für mehr „Body Positivity“ verpflichtet Norwegen außerdem alle Werbetreibenden dazu, nachträglich bearbeitete Werbefotos zu kennzeichnen. Mit einem neuen Gesetz für mehr Selbstliebe will es die Jüngsten schützen. Bearbeitete Körperform oder Haut? Nur noch mit Kennzeichnung. Denn was scheinbar makellose Körper in der Werbung auslösen können, bezeichnen die Skandinavier als „kroppspress“, was übersetzt: „Körperdruck“ bedeutet.

Quelle: goodnews-magazin.de, kontrast.at

Good News #3

VinziDorf Wien – wo Obdachlose ein Zuhause finden

Ein Dach über dem Kopf in Form einer Dauerherberge, das bieten die Vinzi-Dörfer alkoholkranken Obdachlosen. Ein engagiertes Team aus Pfarrern und Architekten, sowie vielen freiwilligen Helfern und Spenden schuf im Vinzi-Dorf Wien 16 kleine pavillonartige Häuschen (Größe 9 m2) und ein Gästehaus für insgesamt 24 Personen. Dass das neu entstandene Dorf auch optisch ein Highlight ist, unterstreicht der renommierte Bauherrenpreis, mit dem das VinziDorf 2021 ausgezeichnet wurde.

Alle Bewohner des VinziDorfs verfügen über eigenes Einkommen wie Arbeitslosengeld, Notstandshilfe, Pension oder Mischformen, mit denen sie unter anderem auch die Miete begleichen müssen. Diese ist gestaffelt und beträgt 15 Prozent ihres Einkommens, inklusive Gas, Strom, Frühstück und Abendessen. Neben dem Stillen der Grundbedürfnisse ist auch die Unterstützung bei alltäglichen Dingen wie Körperpflege, Behördengängen oder auch der Aufbau eines sozialen Netzwerkes gegeben.

Quelle bzw. mehr Infos: Vinzi.at, Augustin

Foto: (c VinziWerke)

Good news #4

Korallenriff

40.000 Quadratmeter Korallenriff wiederhergestellt

Naturschutzorganisationen haben 40.000 m2 eines Korallenriff in Indonesien wiederhergestellt. Der Korallenbewuchs stieg dabei von fünf auf 55 Prozent. Das Korallenriff vor der Küste Indonesien war nicht mehr - wie es für ein Riff üblich ist - belebt und bunt. Es war leise, verwüstet und am Sterben. Sprengladungen unter Wasser und das Betäuben von Zierfischen mit Zynaid waren einige der Gründe, die zur fast vollständigen Zerstörung führten. Nun sind 40.000 m2 des Riffs dank eines Projekts der Naturschutzorganisation „The Nature Conservancy“ und der Firma Sheba wiederbelebt. Das Projekt gehört zu einem Plan der vorsieht, dass 185.000 m2 aller Korallenriffe weltweit bis zum Jahr 2029 wiederhergestellt werden sollen.

Sechseckige Stahlstrukturen, die man auf den Meeresboden legt und anschließend miteinander verknüpft, dienen zur Befestigung von neuen Korallen. Die Struktur löst eine Art Dominoeffekt aus. Schon nach nur sechs Monaten fanden sich auch wieder größere Fische im Riff ein.


Quelle: goodnews-magazin.de

Good News #5

Die Richtung stimmt: gutes Aktienjahr 2021 –beinahe 40 Prozent plus für ATX

Kein Ausblick ohne Rückblick: Anleger*innen können insgesamt auf ein sehr gutes Aktienjahr zurückblicken. Positive Wirtschaftsdaten, das weltweite Ausrollen der Impfung zu Jahresbeginn und umfangreiche fiskalpolitische Maßnahmen in den USA und Europa wirkten. Mit Ausnahme weniger Branchen, wie etwa der Tourismus- und der Flugbranche, gab es auf breiter Front starke Zuwachsraten. Die Unternehmen und auch die Konsument*innen hatten einiges aufzuholen, nachdem die Konjunktur im Vorjahr in eine kurze, aber intensive Rezession zurückgefallen war. Die starke Nachfrage sorgte sogar dafür, dass es in einigen Bereichen zu Lieferengpässen kam und gewisse Produkte schlichtweg nicht bzw. schwer erhältlich waren.

Der guten Laune an den Aktienmärkten tat das aber keinen Abbruch. Während der Sommermonate konnten viele Aktienindizes neue Höchststände erreichen. In Europa übersprang etwa der deutsche DAX die Marke von 16.000 Punkten. Auch der ATX konnte in diesem Jahr auf den höchsten Stand seit 2008 steigen.

Pfeil
© gustavofrazao

Bei diesem Dokument handelt es sich um eine Werbung, welche von der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG (RLB OÖ) ausschließlich zu Informationszwecken erstellt wurde. Sie wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen. Diese Werbung ist unverbindlich, stellt weder eine Anlageberatung, noch ein Angebot oder eine Einladung zur Angebotsstellung, noch eine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten oder Veranlagungen dar und ersetzt nicht die persönliche Beratung und Risikoaufklärung durch den Kundenberater im Rahmen eines individuellen und auf die persönlichen Verhältnisse (z.B. Risikobereitschaft) des Anlegers abgestimmten Beratungsgesprächs. Die enthaltenen Angaben, Analysen und Prognosen basieren auf dem Wissensstand und der Markteinschätzung zum Zeitpunkt der Erstellung - vorbehaltlich von Änderungen und Ergänzungen. Die RLB OÖ übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Inhalte und für das Eintreten von Prognosen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Finanzinstrumente und Veranlagungen mitunter erhebliche Risiken bergen. Aus der Veranlagung können sich steuerliche Verpflichtungen ergeben, die von den jeweiligen persönlichen Verhältnissen des Kunden abhängen und künftigen Änderungen unterworfen sein können. Diese Information kann daher nicht die individuelle Betreuung des Anlegers durch einen Steuerberater ersetzen. Die beschränkte Steuerpflicht in Österreich betreffend Steuerausländer impliziert keine Steuerfreiheit im Wohnsitzstaat. Ausführliche Risikohinweise und Haftungsausschluss unter www.boerse-live.at/disclaimer

31.12.2021 - Geldanlage Plus