7,5 % Industrie Protect Aktienanleihe

Attraktiver Fixzinssatz über Marktniveau

Bild Solide Renditen im Niedrigzinsumfeld, eine Teilabsicherung gegen fallende Aktienkurse sowie eine überschaubare Laufzeit zählen für viele Kunden zu den wichtigsten Veranlagungskriterien. Die neue 7,5 % Industrie Protect Aktienanleihe vereint genau diese Eigenschaften.

Das Anlageprodukt ohne Kapitalschutz bietet einen jährlichen Fixzinssatz von 7,5 % sowie eine Barriere von 59 % als zusätzlichen Sicherheitsmechanismus.

Die Laufzeit des Zertifikats beträgt zwei Jahre.

 

Der Aktienkorb im Überblick

Der Aktienkorb der Protect Aktienanleihe setzt sich aus drei Schwergewichten der europäischen Industrie zusammen:

  • Die Airbus SE ist das größte europäische Luft- und Raumfahrtunternehmen. Der Konzern beschäftigt über 129.000 Mitarbeiter in ca. 180 Standorten weltweit.
     
  • Die österreichische Andritz AG ist ein führendes Maschinen- und Anlagebauunternehmen. Der  Technologiekonzern mit Sitz in Graz beschäftigt weltweit rund 29.000 Mitarbeiter in mehr als 40 Ländern.
     
  • Der französische Konzern Schneider Electric SE ist im Bereich elektrischer Energieverteilung und industrieller Automation tätig. Das Unternehmen ist mit rund 144.000 Mitarbeitern in über 100 Ländern vertreten.

Details zu Protect Aktienanleihen

Aktienanleihen werden bei Emission mit einem definierten Rückzahlungstermin, einem fixen Zinssatz sowie einem festgesetzten Basispreis ausgestattet. Diese Parameter bleiben über die gesamte Laufzeit konstant. Protect Aktienanleihen der Raiffeisen Centrobank verfügen zudem über eine Barriere, die unterhalb des Basispreises festgesetzt ist. Der über dem Marktniveau liegende Fixzinssatz stellt für Anleger – im Falle einer Rückzahlung der Protect Aktienanleihe zu 100 % des Nominalbetrags – einen attraktiven Ertrag dar. Sollte es zur physischen Aktienlieferung kommen, fungiert der Fixzinssatz als zusätzlicher  Sicherheitsmechanismus und vermindert den bei der Lieferung der Aktien entstandenen Verlust bzw. kann diesen überkompensieren.

Die Funktionsweise

Am Ersten Bewertungstag werden die Schlusskurse der drei zugrundeliegenden Aktien als Basispreise fixiert und die Aktienanzahl ermittelt. Zusätzlich wird die jeweilige Barriere (59 % des jeweiligen Basispreises) festgesetzt.

  • Der Fixzinssatz von 7,5 % wird, unabhängig von der Entwicklung der drei Aktien, jedenfalls jährlich ausbezahlt (entspricht zweimal EUR 75 pro Nominalbetrag).
     
  • Die Rückzahlung am Laufzeitende richtet sich nach der Kursentwicklung der zugrundeliegenden Aktien. Die Schlusskurse der Aktien werden während des Beobachtungszeitraums täglich mit ihrer jeweiligen Barriere verglichen.

Am Letzten Bewertungstag tritt eines der folgenden Szenarien ein:

  • SZENARIO 1: Alle Aktien notierten TÄGLICH ÜBER ihrer jeweiligen Barriere​

    Befinden sich die Schlusskurse der Airbus SE, der Andritz AG UND der Schneider Electric SE während des Beobachtungszeitraums TÄGLICH über der Barriere von 59 % des jeweiligen Basispreises, erfolgt die Rückzahlung zu 100 % des Nominalbetrags. Schließt also keine der drei Aktien während der Laufzeit 41 % oder mehr unter ihrem jeweiligen Basispreis, erhalten Anleger am Rückzahlungstermin den Nominalbetrag von EUR 1.000 ausbezahlt. Dieser Betrag stellt gleichzeitig den Höchstbetrag (maximaler Auszahlungsbetrag) dar.
     
  • SZENARIO 2: Barriere wurde von mind. einer Aktie BERÜHRT/UNTERSCHRITTEN​

    Liegt der tägliche Schlusskurs von EINER oder MEHREREN der zugrundeliegenden Aktien (Airbus SE, Andritz AG, Schneider Electric SE) zumindest einmal auf oder unter der jeweiligen Barriere von 59 %, erhält der Anleger jene Aktie mit der schlechtesten Wertentwicklung (prozentuelle Entwicklung vom Basispreis zum Schlusskurs am Letzten Bewertungstag – „Worst of“) zu der am Beginn der Laufzeit definierten Aktienanzahl in sein Wertpapierdepot geliefert. Die Differenz zur „ganzen Zahl“ wird ausbezahlt. Befinden sich jedoch – trotz des Eintritts eines Barriereereignisses – am Letzten Bewertungstag die Schlusskurse aller Aktien auf oder über ihrem jeweiligen Basispreis, erhält der Anleger am Laufzeitende den Nominalbetrag von EUR 1.000 ausbezahlt. Dieser Betrag stellt auch dann den Höchstbetrag (maximaler Auszahlungsbetrag) dar.



Ihre Vorteile

  • Attraktiver Fixzinssatz: Die Auszahlung der jährlichen Fixzinsbeträge (2 x 7,5 %) erfolgt unabhängig von der Entwicklung der drei zugrundeliegenden Aktien.
  • Sicherheitspuffer: Attraktive Rendite in seitwärts tendierenden sowie moderat fallenden Märkten durch die partielle Absicherung gegen Kursverluste bis zur jeweiligen Barriere von 59 %
  • Sekundärmarkt: Flexibilität durch Handelbarkeit am Sekundärmarkt, kein Verwaltungsentgelt

Risiken

  • Barriereverletzung: Sollte die jeweilige Barriere von zumindest einer der drei zugrundeliegenden Aktien berührt bzw. unterschritten werden, sind Anleger ohne Schutzmechanismus eins zu eins dem Marktrisiko ausgesetzt.
  • Limitierte Ertragschance: Die Ertragschance ist in jedem Fall auf die Höhe der jährlichen Fixzinszahlungen begrenzt (2 x 7,5 %). An Kursanstiegen der Basiswerte über den jeweiligen Basispreis hinaus nehmen Anleger nicht teil.
  • Emittentenrisiko/Gläubigerbeteiligung ("Bail-In"): Zertifikate sind nicht vom Einlagensicherungssystem gedeckt. Es besteht das Risiko, dass die Raiffeisen Centrobank AG nicht in der Lage ist ihrer Zahlungsverpflichtung, aufgrund von Zahlungsunfähigkeit (Emittentenrisiko) oder etwaiger behördlicher Anordnungen („Bail-In“), nachzukommen. In diesen Fällen kann es zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen.


Kunden mit ELBA-internet: Jetzt Zertifikat zeichnen
 

Produktporträt
Emittent Raiffeisen Centrobank AG
Bezeichnung 7,5 % Industrie Protect Aktienanleihe
ISIN AT0000A256K9
Stückelung EUR 1.000,-
Erstausgabepreis 100 % zzgl. 1,5 % Serviceentgelt während der Zeichnungsfrist
Zeichnungsfrist bis 10. Jänner 2019 (vorzeitiger Zeichnungsschluss möglich)
Fixzinssatz 7,5 % jährlich
Erster Bewertungstag 11. Jänner 2019
Letzter Bewertungstag 11. Jänner 2021
Rückzahlungstermin 14. Jänner 2021
Basispreis Schlusskurs der jeweiligen Aktie am Ersten Bewertungstag
Barriere 59 % des jeweiligen Basispreises
Beobachtung täglich (Schlusskurs)
Rückzahlung Liegt der tägliche Schlusskurs einer jeden zugrundeliegenden Aktie (Airbus SE, Andritz AG und Schneider Electric SE) während des Beobachtungszeitraums immer über der jeweiligen Barriere von 59 % oder liegen die Schlusskurse aller Aktien am Letzten Bewertungstag auf oder über ihrem jeweiligen Basispreis, wird die Aktienanleihe zu
100 % des Nominalbetrags zurückgezahlt. Andernfalls kommt es zur physischen Aktienlieferung. Die Rückzahlung ist abhängig von der Zahlungsfähigkeit der RCB.

 

Download

 
Bei Interesse steht Ihnen Ihr Berater in der Raiffeisenbank gerne zur Verfügung!

Veröffentlichter Prospekt sowie allfällige Nachträge sind bei der RLB OÖ und der Emittentin erhältlich. Die Zustimmung zur Prospektnutzung wurde von der Emittentin erteilt.

Quelle: Raiffeisen Centrobank AG, Dezember 2018


Bei diesem Dokument handelt es sich um eine Marketingmitteilung, welche von der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG ausschließlich zu Informationszwecken erstellt wurde. Sie wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen. Diese Marketingmitteilung stellt weder eine Anlageberatung, noch ein Angebot oder eine Einladung zur Angebotsstellung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten oder Veranlagungen dar. Die enthaltenen Angaben, Analysen und Prognosen basieren auf dem Wissensstand und der Markteinschätzung zum Zeitpunkt der Erstellung - vorbehaltlich von Änderungen und Ergänzungen. Die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Inhalte und für das Eintreten von Prognosen. Die Inhalte sind unverbindlich und stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf dar. Da jede Anlageentscheidung einer individuellen Abstimmung auf die persönlichen Verhältnisse (z.B. Risikobereitschaft) des Anlegers bedarf, ersetzt diese Information nicht die persönliche Beratung und Risikoaufklärung durch den Kundenberater im Rahmen eines Beratungsgesprächs. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Finanzinstrumente und Veranlagungen mitunter erhebliche Risiken bergen. Angaben über die Wertentwicklung beziehen sich auf die Vergangenheit und stellen daher keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Entwicklung dar. Währungsschwankungen bei Nicht-Euro-Veranlagungen können sich auf die Wertentwicklung ertragserhöhend oder ertragsmindernd auswirken. Aus der Veranlagung können sich steuerliche Verpflichtungen ergeben, die von den jeweiligen persönlichen Verhältnissen des Kunden abhängen und künftigen Änderungen unterworfen sein können. Diese Information kann daher nicht die individuelle Betreuung des Anlegers durch einen Steuerberater ersetzen. Die beschränkte Steuerpflicht in Österreich betreffend Steuerausländer impliziert keine Steuerfreiheit im Wohnsitzstaat. Prospekte sowie allfällige Nachträge von Emissionen der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG, welche auf Grund des KMG aufzulegen sind, liegen bei der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG auf. Im Falle von anderen Emissionen liegt der Prospekt samt allfälligen Nachträgen beim jeweiligen Emittenten auf. Ausführliche Risikohinweise und Haftungsausschluss unter www.boerse-live.at/disclaimer