Die Transformation unserer Welt

Es ist an der Zeit für Nachhaltigkeit

Bild

Der sich immer konkreter abzeichnende Klimawandel hat gravierende Folgen für die Tier- und Pflanzenwelt - und für uns Menschen. Anlässlich des G20-Gipfels im vergangenen Jahr haben KlimaforscherInnen die wichtigsten Erkenntnisse zusammengefasst: 

  • 16 der 17 wärmsten Jahre überhaupt seit Beginn der Aufzeichnungen traten nach dem Jahr 2000 auf.
  • Der größte Teil der globalen Erwärmung wird in den Ozeanen gespeichert: Das sind rund 93 Prozent. Sie haben sich in Folge bereits teils deutlich erwärmt. Außerdem versauern die Ozeane durch die Aufnahme von Kohlendioxid. Das bedroht zahlreiche Meereslebewesen.
  • Der Meeresspiegel steigt. Laut Satellitenmessungen der NASA ist er zwischen 1993 und 2017 im globalen Mittel um etwa 85 Millimeter gestiegen.
  • Vier Fünftel der Gebirgsgletscher, die von Forschern beobachtet werden, verlieren an Eismasse. Eine solche Entwicklung hat es seit Beginn der Aufzeichnungen noch nie gegeben.
  • Seit den 1960er-Jahren war jede Dekade wärmer als die vorherige. Die bisherigen Daten für das laufende Jahrzehnt deuten darauf hin, dass 2011-2020 ein neuer Höchststand markiert wird.
  • Der Klimawandel beeinflusst die Wechselbeziehungen zwischen Organismen: So verschieben sich etwa die Blütezeitpunkte von Pflanzen, sodass sie nicht mehr zur Flugzeit der sie zu bestäubenden Insekten passen.
  • Der Kohlendioxid-Gehalt der Atmosphäre nimmt ständig zu. Aktuell liegt er rund 41 Prozent über dem vorindustriellen Niveau.
  • Das grönländische Eisschild schwindet um 250 bis 300 Milliarden Tonnen pro Jahr. Das Tempo des Eisverlusts beschleunigt sich.
  • Eine Analyse von 500 ausgewählten heimischen Tierarten hat ergeben, dass für knapp 70 von ihnen der Klimawandel ein hohes Risiko darstellt.
  • Das Risiko von Hochwassern nimmt zu. Die Zahl der Tage mit Großwetterlagen mit hohem Hochwasserpotenzial hat sich, verglichen mit Beginn des letzten Jahrhunderts, verdreifacht.

Seien Sie Teil der Transformation!

Diese Fakten sind nur ein Auszug jener Probleme, die der Klimawandel mit sich bringt. Damit die Begrenzung der Erderwärmung gelingen kann, müssen Regierungen, Konsumenten, Investoren und Unternehmen gemeinsam handeln, denn die Ziele sind ambitioniert. Gerade in der Geldanlage hat sich diesbezüglich schon viel getan: Die KEPLER-FONDS KAG bietet etwa seit dem Jahr 2000 ethisch-nachhaltige Portfolios an. Die Raiffeisen Centrobank emittiert regelmäßig nachhaltige Zertifikate. Und Raiffeisen RESEARCH versieht die Kaufeinschätzungen vorbildlicher Unternehmen mit einem Nachhaltigkeitsstern. So kann man sicherstellen, dass die grünen Klassenbesten Kapital erhalten und die schwarzen Schafe außen vor bleiben.


Stand: Dezember 2018



Bei diesem Dokument handelt es sich um eine Marketingmitteilung, welche von der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG ausschließlich zu Informationszwecken erstellt wurde. Sie wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen. Diese Marketingmitteilung stellt weder eine Anlageberatung, noch ein Angebot oder eine Einladung zur Angebotsstellung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten oder Veranlagungen dar. Die enthaltenen Angaben, Analysen und Prognosen basieren auf dem Wissensstand und der Markteinschätzung zum Zeitpunkt der Erstellung - vorbehaltlich von Änderungen und Ergänzungen. Die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Inhalte und für das Eintreten von Prognosen. Die Inhalte sind unverbindlich und stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf dar. Da jede Anlageentscheidung einer individuellen Abstimmung auf die persönlichen Verhältnisse (z.B. Risikobereitschaft) des Anlegers bedarf, ersetzt diese Information nicht die persönliche Beratung und Risikoaufklärung durch den Kundenberater im Rahmen eines Beratungsgesprächs. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Finanzinstrumente und Veranlagungen mitunter erhebliche Risiken bergen. Die Wertentwicklung wird entsprechend der OeKB-Methode, basierend auf Daten der Depotbank, ermittelt. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass sich die Zusammensetzung des Fondsvermögens in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Regelungen ändern kann. Angaben über die Wertentwicklung beziehen sich auf die Vergangenheit und stellen daher keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Entwicklung dar. Währungsschwankungen bei Nicht-Euro-Veranlagungen können sich auf die Wertentwicklung ertragserhöhend oder ertragsmindernd auswirken. Aus der Veranlagung können sich steuerliche Verpflichtungen ergeben, die von den jeweiligen persönlichen Verhältnissen des Kunden abhängen und künftigen Änderungen unterworfen sein können. Diese Information kann daher nicht die individuelle Betreuung des Anlegers durch einen Steuerberater ersetzen. Die beschränkte Steuerpflicht in Österreich betreffend Steuerausländer impliziert keine Steuerfreiheit im Wohnsitzstaat. Prospekte sowie allfällige Nachträge von Emissionen der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG, welche auf Grund des KMG aufzulegen sind, liegen bei der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG auf. Im Falle von anderen Emissionen liegt der Prospekt samt allfälligen Nachträgen beim jeweiligen Emittenten auf. Im Rahmen der Anlagestrategie von Investmentfonds kann überwiegend in Investmentfonds, Bankeinlagen und Derivate investiert oder die Nachbildung eines Index angestrebt werden. Fonds können erhöhte Wertschwankungen (Volatilität) aufweisen. In durch die FMA bewilligten Fondsbestimmungen können Emittenten angegeben sein, die zu mehr als 35 % im Fondsvermögen gewichtet sein können. Der aktuelle Verkaufsprospekt sowie die Wesentlichen Anlegerinformationen – Kundeninformationsdokument (KID) liegen in deutscher bzw. englischer Sprache bei der jeweiligen KAG, der Zahlstelle oder beim steuerlichen Vertreter in Österreich auf. Ausführliche Risikohinweise und Haftungsausschluss unter www.boerse-live.at/disclaimer