Das sind die Gewinner des OÖN-Börsespiels 2019

Der Nachbericht zur Preisverleihung und Fotos vom Event

Vor vollem Haus wurden am 30. Jänner 2020 im Raiffeisen Forum den Siegerinnen und Siegern des OÖN-Börsespiels 2019 ihre Preise überreicht. Die besten Schüler, Klassen und Erwachsenen wurden auf die Bühne gebeten – doch zuvor gab es noch Einblicke in die Welt der Startup-Szene.
 

"Startups als Treiber der Digitalen Revolution"

Zu Gast in Linz war Business Angel und Aufsichtsratsvorsitzender der startup300 AG, DI Michael Altrichter, bekannt aus der TV-Show „2 Minuten 2 Millionen“.

DI Michael Altrichter In seinem Vortrag erhielten die Gäste Informationen aus erster Hand aus der Startup-Szene. Unter anderem ging Altrichter auf die Top-5-Fehler von Startups ein. Die häufigsten Gründe dafür, dass immerhin 90 Prozent scheitern, sind eine falsche Teamzusammenstellung oder die fehlende Marktnachfrage – no market, no cash!

Auch das Zukunftsthema „Digitalisierung“, das derzeit den schnellsten und fundamentalsten Wandel in der Geschichte der Menschheit verursacht, war Teil seines Vortrags. Als Treiber dieser Transformation sieht Altrichter drei grundlegende Technologiesprünge:

1) Mehr Daten können wirtschaftlich genutzt werden
90 Prozent aller gespeicherten Daten wurden in den letzten zwei Jahren erzeugt

2) Die Rechengeschwindigkeit der Computer nimmt exponentiell zu
Ein Handy ist heute 10 x schneller als der Supercomputer, der 1997 erstmals einen Schachweltmeister schlug

3) Die Welt vernetzt sich immer stärker
20 Milliarden Geräte hängen heute am Internet, jeden Tag kommen 50 Millionen hinzu

Die Kombination dieser drei Treiber begünstigt zugleich den Weg für Künstliche Intelligenz, die die Wirtschaft ebenfalls grundlegend verändern wird.
 

Siegerehrung als Abschluss

Ohne Unterstützung künstlicher Intelligenz, ausschließlich mit ihren persönlichen Fähigkeiten, haben unsere Börsespiel-Teilnehmer bewiesen, dass sie fit sind, was ihr Finanzwissen betrifft. Die Gewinner, die in acht Wochen wirklich beeindruckende Zuwächse auf ihren Depots schafften, wurden vor den Vorhang geholt und durften die tollen Preise entgegennehmen. Wir gratulieren herzlich! 

 

Value Investing am Mittagstisch: Interview mit dem Börsespiel-Sieger Jakob Schober

Herr Schober, Gratulation zum Sieg beim OÖN-Börsespiel! Beruflich sind Sie Rennfahrer, Risiko ist Ihnen also vertraut. Auch mit der Auswahl von Biotech-Aktien für Ihr Spieldepot sind Sie auf Risiko gegangen. Warum haben Sie sich ausgerechnet für diese Branche entschieden?

Jakob Schober: Firmen wie Regeneron und Biogen erschienen mir aus unterschiedlichen Gründen sehr interessant für das Spiel. Bei einer meiner Aktien (Qiagen) kamen während des Spiels Übernahmegerüchte auf, der Aktienkurs schoss nach oben und ich übernahm die Führung. Dies war aber mit Sicherheit einfach ganz großes Glück!

Was sind denn Ihre Informationsquellen bezüglich Ihrer Aktienkäufe? Wieviel Zeit verwenden Sie für die Recherche?

Als ganz großer Value Investment-Fan lese ich Bücher meiner großen Vorbilder wie von Warren Buffett oder Benjamin Graham. Natürlich nutze ich auch das Internet, um beispielsweise Jahresberichte von Unternehmen für meine Käufe zu durchforsten. Außerdem verfolge ich erfolgreiche Investoren auf Plattformen wie Youtube. Mein Bruder Tobias und ich möchten sogar unsere eigene Vermögensberatung gründen. Damit wird die Recherche dann ein Vollzeit-Job.

Auf der Jagd nach der höchsten Rendite schichten viele Anleger ihre Depots immer wieder um.
Mit "nur" neun Transaktionen sind Sie Ihrer Entscheidung treu geblieben. Eine Einstellung, die Sie auch bei Ihren privaten Veranlagungen umsetzen oder sind Sie hier eher ein "Zocker"?

Im Leben und im Spiel versuchen wir Transaktionskosten zu vermeiden. Bei unserer privaten Anlagestrategie ist es für uns von großer Bedeutung, die Unternehmen, in die wir investieren, bis ins letzte Detail zu verstehen. Wenn wir dann glauben, ein interessantes Unternehmen gefunden zu haben, kaufen wir und behalten es auch. Ich investiere selber schon seit beinahe zehn Jahren und habe noch nie eine Aktie verkauft. Wir sehen sie als das, was sie ist: Eine Beteiligung an einem Unternehmen. Wenn man z.B. einen Anteil an der örtlichen Bäckerei erwirbt, kommt auch niemand auf die Idee, diese "Aktie“ nach einem Monat wieder zu verkaufen. Daher habe ich für die „Heute-kaufen-und-morgen-verkaufen“ Mentalität der Trader an der Börse eher kein Verständnis.

Bei der Abschlussveranstaltung im Forum der Raiffeisenlandesbank haben Sie auch Investmentansätze von Warren Buffett und André Kostolany zitiert. Was nehmen Sie sich von diesen großen Börsenmeistern für Ihre private Veranlagung mit?

Ehrlich gesagt versuche ich fast jeden Tag von diesen klugen Köpfen zu lernen. Warren Buffett hat nie etwas Revolutionäres erfinden müssen, so wie Bill Gates oder Steve Jobs, jedoch schaffte er in den letzten 54 Jahren eine jährliche Rendite von ca. 20,5 Prozent und machte somit aus 1.000 Dollar fast 25 Millionen Dollar. Der Zinseszins-Effekt wurde von Einstein nicht umsonst als achtes Weltwunder bezeichnet.

Sie sind relativ jung: Woher stammt Ihr Interesse für Aktien?

Den größten Teil hat mit Sicherheit unser Vater beigetragen, der uns schon in unserer Kindheit auf diese Form der Geldanlage aufmerksam gemacht hat! Seit vielen Jahren ist "Value Investing" das Thema Nummer Eins am familiären Mittagstisch – oft zum Leidwesen meiner Mutter!

Mit diesem Sieg haben Sie auch Vorbildwirkung. Wie wichtig ist es, sich schon in jungen Jahren mit Wirtschaft und Börse zu beschäftigen?

Äußerst wichtig, gerade wenn man noch jung ist, steckt in der Zukunft noch so viel Potenzial! Nicht umsonst wird aus einem täglich gesparten Euro bei einer Verzinsung von 6 Prozent p.a eine Summe von 100.000 Euro in einem Zeitraum von 50 Jahren. Das ist besonders für meine Generation eine riesige Chance. Deswegen finde ich es sehr schade, dass Aktien in Österreich einen schlechten Ruf haben und meiner Meinung nach von vielen missverstanden werden. 

Daher vielen Dank den Oberösterreichischen Nachrichten, der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich und allen Partnern und Sponsoren für dieses grandiose Börsespiel! Dies ist eine großartige Möglichkeit, sich mit dem Thema Aktien auseinanderzusetzen. Ich kann nur jedem empfehlen, bei diesem Spiel auch heuer mitzumachen. Man kann dabei nur lernen und hat nichts zu verlieren!

Vielen Dank für das Interview! 

 

    • Preisverleihung des OÖN-Börsespiels 2019 im RaiffeisenForum
    • Mag. Dietmar Mascher, ‎Stv. Chefredakteur und Ressortleiter Wirtschaft OÖNachrichten
    • Mag. Michaela Keplinger-Mitterlehner, Generaldirektor-Stellvertreterin der Raiffeisenlandesbank OÖ AG
    • DI Michael Altrichter, Business Angel und Aufsichtsratsvorsitzender der startup300 AG
    • DI Michael Altrichter, Business Angel und Aufsichtsratsvorsitzender der startup300 AG und Michael Eisler, CEO der startup300 AG
    • Talkrunde - Michael Eisler, Mag. Michaela Keplinger-Mitterlehner, DI Michael Altrichter und Mag. Susanne Dickstein
    • Jakob Schober mit dem Hauptgewinn, einem neuen CITROEN C3, zur Verfügung gestellt von der AUTOWELT LINZ und der KEPLER-FONDS KAG.
    • Sieger der Erwachsenenwertung - Jakob Schober
    • 1. Platz Erwachsenenwertung - Jakob Schober mit Mag. Dietmar Mascher (OÖN), Andreas Parlic (AUTOWELT LINZ), Andreas Lassner-Klein (KEPLER-FONDS KAG) und Mag. Michaela Keplinger-Mitterlehner (RLB OÖ)
    • 2. Platz Erwachsenenwertung - Dr. Babis Poultidis mit Mag. Dietmar Mascher (OÖN), Mag. Philipp Arnold (Raiffeisen Centrobank) und Mag. Michaela Keplinger-Mitterlehner (RLB OÖ)
    • 3. Platz Erwachsenenwertung - Astrid Hellermann mit Mag. Dietmar Mascher (OÖN), Dkfm. Joachim Nareike (Schroders) und Mag. Michaela Keplinger-Mitterlehner (RLB OÖ)
    • 4. Platz Erwachsenenwertung - Margit Kleebinder mit Mag. Dietmar Mascher (OÖN), Werner Prödl (Linzer City) und Mag. Michaela Keplinger-Mitterlehner (RLB OÖ)
    • 5. Platz Erwachsenenwertung - Josef Wenger mit Mag. Dietmar Mascher (OÖN), Jürgen Fürstberger (Therme Geinberg) und Mag. Michaela Keplinger-Mitterlehner (RLB OÖ)
    • Sieger in der Studentenwertung - Lukas Bogner
    • Regionen-Sieger - Karl Mayrhofer, Johannes Burgstaller, Christina Guschlbauer, Andreas Perci, Jakob Tröbinger
    • 1. Platz Schülerwertung - David Karlsböck mit Mag. Dietmar Mascher (OÖN) und Mag. Michaela Keplinger-Mitterlehner (RLB OÖ)
    • 3. Platz Schülerwertung - Ines Hangöbl mit Mag. Dietmar Mascher (OÖN) und Mag. Michaela Keplinger-Mitterlehner (RLB OÖ)
    • 2. Platz Schülerwertung - Marcel Öller mit Mag. Dietmar Mascher (OÖN) und Mag. Michaela Keplinger-Mitterlehner (RLB OÖ)
    • 1. Platz Klassenwertung - Vertreter der Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe Ried / 4DE mit Mag. Dietmar Mascher (OÖN) und Mag. Michaela Keplinger-Mitterlehner (RLB OÖ)
    • 2. Platz Klassenwertung - Vertreter der Bundeshandelsakademie und Bundeshandelsschule Vöcklabruck / Firi 1 mit Mag. Dietmar Mascher (OÖN) und Mag. Michaela Keplinger-Mitterlehner (RLB OÖ)
    • 3. Platz Klassenwertung - Vertreter der Linzer Technikum HTL Paul-Hahn-Straße / 4BHET mit Mag. Dietmar Mascher (OÖN) und Mag. Michaela Keplinger-Mitterlehner (RLB OÖ)