Kapitalschutz-Zertifikate: Fahrradhelm und Rucksack
© Andy Morgenstern
Kapitalschutz-Zertifikate - Mit Sicherheit zum Erfolg

  • Für sicherheitsorientierte Anleger
  • Mit Kapitalschutz am Laufzeitende
  • Teilnahme an der Wertentwicklung von Aktien, Indizes oder Rohstoffen

Kapitalschutz-Zertifikate

Kapitalschutz-Zertifikate eignen sich für Anleger, die ihr eingesetztes Kapital am Laufzeitende abgesichert wissen wollen und gleichzeitig an einer positiven Wertentwicklung der Aktien- oder Rohstoffmärkte teilhaben möchten. Deshalb können diese Zertifikate sehr gut als Einstiegsprodukte in die Welt der Aktien und Rohstoffe dienen.

Schon gewusst?

Zu beachten

  • Der Anleger erhält sein Kapital am Laufzeitende garantiert zurück, wenn während der Zeichnungsfrist gekauft wurde.
  • Chance auf Mehrertrag abhängig von der Entwicklung des zugrundeliegenden Basiswertes.
  • Der Kapitalschutz entfällt, wenn das Zertifikat während der Laufzeit verkauft wird.
  • Am Ende der Laufzeit kann kein bzw. nur ein begrenzter Gewinn stehen.
  • Der Investor trägt mit dem Kauf eines Zertifikates das Bonitätsrisiko der Emittentin.

Schon gewusst?

  • Der Anleger erhält sein Kapital am Laufzeitende garantiert zurück, wenn während der Zeichnungsfrist gekauft wurde.
  • Chance auf Mehrertrag abhängig von der Entwicklung des zugrundeliegenden Basiswertes.

Zu beachten

  • Der Kapitalschutz entfällt, wenn das Zertifikat während der Laufzeit verkauft wird.
  • Am Ende der Laufzeit kann kein bzw. nur ein begrenzter Gewinn stehen.

So funktionieren Kapitalschutz-Zertifikate

Als Basiswert für ein Kapitalschutz-Zertifikat kann eine Aktie, ein Index, ein Rohstoff bzw. ein „Korb“ aus diesen dienen. Mit Kapitalschutz wird der zu Laufzeitende bestehende Schutz für das eingesetzte Kapital bezeichnet. Beträgt der Kapitalschutz 100 %, erhält der Anleger am Laufzeitende mindestens 100 % des Nominalbetrags zurück. Der Partizipationsfaktor gibt an, wie stark Anleger zum Laufzeitende an der Wertentwicklung des Basiswerts teilnehmen. 

Wir stellen Ihnen die zwei gängisten Modelle anhand von grafischen Darstellungen vor.
 

Vergleich Start- mit Endwert

  • Startwert = 100 % des Basiswertes
  • Gewinnobergrenze (Cap) = 120 %

 

WAS MACHT DER ZUGRUNDE LIEGENDE BASISWERT?
 

Szenario I: Kurs übersteigt das Cap und liegt am Ende der Laufzeit bei 132 % → maximale Rückzahlung = 120 %

Szenario II: Kurs fällt unter den Startwert auf 80 % → Rückzahlung des eingesetzten Kapitals zu 100 %

Vergleich Start- mit Durchschnittswert

  • Startwert = 100 % des Basiswertes
  • Durchschnitt = Summe Beobachtungspunkte/Laufzeit

 

WAS MACHT DER ZUGRUNDE LIEGENDE BASISWERT?

Der Kurs des zugrunde liegenden Basiswertes liegt am Laufzeitende bei 110 %
 

Durchschnittswert = 115 % → 115 % vom Startwert werden ausbezahlt