Euro_Wachstum_Pflanze
© Fantasista - Fotolia
Geldanlage mit dem Bonus-Zertifikat Europa Unlimited

Langfristig Vermögen aufbauen durch monatliches Ansparen in ein wiederveranlagendes Bonus-Zertifikat.

Bonus-Zertifikat Europa Unlimited

Dieses Produkt ermöglicht langfristigen Vermögensaufbau durch monatliches Ansparen in ein wiederveranlagendes Bonus-Zertifikat. Während jedes Zyklus gilt: Sofern der EURO STOXX 50® Index immer über der Barriere von 60 % des Startwerts notiert, wird eine positive Rendite erzielt. Im Falle einer Barriereverletzung sind Anleger 1:1 dem Marktrisiko ausgesetzt, d.h. es kann in diesem Fall zu einem Verlust des angesparten Kapitals kommen.

Schon gewusst?

  • Bonusrendite: Chance auf positive Bonusrendite auch in seitwärts tendierenden und bedingt fallenden Märkten
  • Sicherheitspuffer: Sicherheitspuffer von 40 % wird zu Beginn jedes Zyklus erneuert
  • Dauerhafte Veranlagung: „Open-End“ Veranlagung, keine Wiederveranlagungs- bzw. Emittentengebühr während der Neuinvestitionsphasen; Flexibilität durch jederzeitige Verkaufsmöglichkeit bzw. Erhöhung oder Reduktion der monatlichen Ansparsumme.

Zu beachten

  • Barriereverletzung: Sollte der Basiswert während eines Zyklus die Barriere verletzen, sind Anleger während dieses Zyklus eins zu eins und ohne Schutzmechanismus dem Marktrisiko ausgesetzt. Das bedeutet, dass ein Teil- oder sogar ein Totalverlust möglich ist. Die Emittentengebühr wird in jedem Fall laufend berücksichtigt.
  • Keine Einlagensicherung: Zertifikate sind nicht vom Einlagensicherungssystem gedeckt
  • Emittentenrisiko/Gläubigerbeteiligung („Bail-In“): Es besteht das Risiko, dass die Raiffeisen Centrobank AG nicht in der Lage ist ihrer Zahlungsverpflichtung, aufgrund von Zahlungsunfähigkeit (Emittentenrisiko) oder etwaiger behördlicher Anordnungen („Bail-In“), nachzukommen. In diesen Fällen kann es zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen.

WERBUNG

Schon gewusst?

Zu beachten

  • Bonusrendite: Chance auf positive Bonusrendite auch in seitwärts tendierenden und bedingt fallenden Märkten
  • Sicherheitspuffer: Sicherheitspuffer von 40 % wird zu Beginn jedes Zyklus erneuert
  • Dauerhafte Veranlagung: „Open-End“ Veranlagung, keine Wiederveranlagungs- bzw. Emittentengebühr während der Neuinvestitionsphasen; Flexibilität durch jederzeitige Verkaufsmöglichkeit bzw. Erhöhung oder Reduktion der monatlichen Ansparsumme.
  • Barriereverletzung: Sollte der Basiswert während eines Zyklus die Barriere verletzen, sind Anleger während dieses Zyklus eins zu eins und ohne Schutzmechanismus dem Marktrisiko ausgesetzt. Das bedeutet, dass ein Teil- oder sogar ein Totalverlust möglich ist. Die Emittentengebühr wird in jedem Fall laufend berücksichtigt.
  • Keine Einlagensicherung: Zertifikate sind nicht vom Einlagensicherungssystem gedeckt.
  • Emittentenrisiko/Gläubigerbeteiligung („Bail-In“): Es besteht das Risiko, dass die Raiffeisen Centrobank AG nicht in der Lage ist ihrer Zahlungsverpflichtung, aufgrund von Zahlungsunfähigkeit (Emittentenrisiko) oder etwaiger behördlicher Anordnungen („Bail-In“), nachzukommen. In diesen Fällen kann es zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen.

WERBUNG

Wissenswertes über das Bonus-Zertifikat Europa Unlimited

Ansparmöglichkeit

Mit dem Bonus-Zertifikat Europa Unlimited ist es möglich, regelmäßig einen bestimmten Geldbetrag zu investieren. Dabei werden jeden Monat z.B. EUR 100 im Bonus-Zertifikat Europa Unlimited angelegt. Abhängig vom Kurs des Zertifikats ist die gekaufte Stückzahl jeden Monat unterschiedlich.
 

Funktionsweise

Am Ersten Bewertungstag jedes Zyklus wird der Schlusskurs des EURO STOXX 50® Index als Startwert festgelegt und der Bonuslevel bzw. die Barriere ermittelt. Der Kurs des EURO STOXX 50® Index wird kontinuierlich betrachtet. Am Letzten Bewertungstag des Zyklus tritt eines der folgenden Szenarien ein:

Szenario 1A

Index notierte während des Zyklus immer ÜBER der Barriere und am Letzten Bewertungstag des Zyklus ÜBER dem ensprechenden Bonuslevel.

In diesem Fall wird der Startkurs des Zertifikats mit der Wertentwicklung des Basiswerts (prozentuelle Entwicklung vom Ersten bis zum Letzten Bewertungstag des entsprechenden Zyklus) multipliziert (Startkurs x Wertentwicklung).

Der resultierende Kurs abzüglich der Emittentengebühr wird als Startkurs des folgenden Zyklus definiert.

Beispielhafte Darstellung Szenario 1A
Beispielhafte Darstellung Szenario 1A

Beispiel

Indexwertentwicklung + 50 %, keine Barriereverletzung
 

Folgender Kurs wird als Startkurs des 2. Zyklus festgelegt: EUR 10 * 150 % = EUR 15 – 2,5 % (Emittentengebühr) = EUR 14,62
Die Emittentengebühr wird täglich berücksichtigt und ergibt über einen Zyklus 2,5 % (0,5 % p.a.).

Szenario 1B

Index notierte während des Zyklus immer ÜBER der Barriere und am Letzten Bewertungstag des Zyklus AUF/UNTER dem entsprechenden Bonuslevel.

In diesem Fall wird der Startkurs des Zertifikats mit dem Bonuslevel des jeweiligen Zyklus multipliziert (Startkurs x Bonuslevel).

Der resultierende Kurs abzüglich der Emittentengebühr wird als Startkurs des folgenden Zyklus definiert.

Beispielhafte Darstellung Szenario 1B
Beispielhafte Darstellung Szenario 1B

Beispiel

Indexwertentwicklung - 10 %, keine Barriereverletzung

Folgender Kurs wird als Startkurs des 2. Zyklus festgelegt: EUR 10 * 123,1 % = EUR 12,31 – 2,5 % (Emittentengebühr) = EUR 12,00
Die Emittentengebühr wird täglich berücksichtigt und ergibt über einen Zyklus 2,5 % (0,5 % p.a.).


Die Festsetzung der Barriere für den nächsten Zyklus erfolgt auf Basis des Indexkurses. Solange der Index die Barriere nicht berührt, ergibt sich bei einer fallenden Indexentwicklung eine niedrigere Barriere im darauf folgenden Zyklus.

Szenario 2A

Index notierte während des Zyklus zumindest einmal AUF/UNTER der Barriere und am Letzten Bewertungstag des Zyklus bei 50 % im Vergleich zum Startwert.

In diesem Fall wird der Startkurs des Zertifikats mit der Wertentwicklung des Basiswerts (prozentuelle Entwicklung vom Ersten bis zum Letzten Bewertungstag des entsprechenden Zyklus) multipliziert (Startkurs x Wertentwicklung).

Der resultierende Kurs abzüglich der Emittentengebühr wird als Startkurs des folgenden Zyklus definiert.

Beispielhafte Darstellung Szenario 2A
Beispielhafte Darstellung Szenario 2A

Beispiel

Indexwertentwicklung - 50 %, Barriereverletzung

Folgender Kurs wird als Startkurs des 2. Zyklus festgelegt: EUR 10 * 50 % = EUR 5,00 – 2,5 % (Emittentengebühr) = EUR 4,88
Die Emittentengebühr wird täglich berücksichtigt und ergibt über einen Zyklus 2,5 % (0,5 % p.a.).

Szenario 2B

Index notierte während des Zyklus zumindest einmal AUF/UNTER der Barriere und notiert am Letzten Bewertungstag des Zyklus ÜBER dem Bonuslevel.

In diesem Fall wird der Startkurs des Zertifikats mit der Wertentwicklung des Basiswerts (prozentuelle Entwicklung vom Ersten bis zum Letzten Bewertungstag des entsprechenden Zyklus) multipliziert (Startkurs x Wertentwicklung).

Der resultierende Kurs abzüglich der Emittentengebühr wird als Startkurs des folgenden Zyklus definiert.

Beispielhafte Darstellung Szenario 2B
Beispielhafte Darstellung Szenario 2B

Beispiel

Indexwertentwicklung + 30 %, Barriereverletzung

Folgender Kurs wird als Startkurs des 2. Zyklus festgelegt: EUR 10 * 130 % = EUR 13 – 2,5 % (Emittentengebühr) = EUR 12,68
Die Emittentengebühr wird täglich berücksichtigt und ergibt über einen Zyklus 2,5 % (0,5 % p.a.).

Während der Neuinvestitionsphase wird der Schlusskurs des Basiswerts am Ersten Bewertungstag als Startwert für den nächsten Zyklus festgelegt und die Barriere von 60  % des Startwerts definiert. Der neue Bonuslevel wird marktkonform ermittelt. Alle im ersten Zyklus angesparten Stücke werden automatisch in der Neuinvestitionsphase in den neuen Zyklus gerollt. Der Startkurs des 2. Zyklus entspricht dem Schlusskurs des Zertifikats des 1. Zyklus, d.h. die Anzahl der angesparten Stücke ändert sich durch die Neuinvestitionsphase nicht. Während der Neuinvestitionsphase ist ein Verkauf des Zertifikates zum Startkurs des folgenden Zyklus möglich.

RECHTLICHE HINWEISE

Bei diesem Dokument handelt es sich um eine Werbung, welche von der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG (RLB OÖ) ausschließlich zu Informationszwecken erstellt wurde. Sie wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen. Diese Werbung ist unverbindlich stellt weder eine Anlageberatung, noch ein Angebot oder eine Einladung zur Angebotsstellung noch eine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten oder Veranlagungen dar und ersetzt nicht die persönliche Beratung und Risikoaufklärung durch den Kundenberater im Rahmen eines individuellen und auf die persönlichen Verhältnisse (z.B. Risikobereitschaft) des Anlegers abgestimmten Beratungsgesprächs. Die enthaltenen Angaben, Analysen und Prognosen basieren auf dem Wissensstand und der Markteinschätzung zum Zeitpunkt der Erstellung - vorbehaltlich von Änderungen und Ergänzungen. Die RLB OÖ übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Inhalte und für das Eintreten von Prognosen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Finanzinstrumente und Veranlagungen mitunter erhebliche Risiken bergen. Angaben über die Wertentwicklung beziehen sich auf die Vergangenheit und stellen daher keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Entwicklung dar. Währungsschwankungen bei Nicht-Euro-Veranlagungen können sich auf die Wertentwicklung ertragserhöhend oder ertragsmindernd auswirken. Aus der Veranlagung können sich steuerliche Verpflichtungen ergeben, die von den jeweiligen persönlichen Verhältnissen des Kunden abhängen und künftigen Änderungen unterworfen sein können. Diese Information kann daher nicht die individuelle Betreuung des Anlegers durch einen Steuerberater ersetzen. Die beschränkte Steuerpflicht in Österreich betreffend Steuerausländer impliziert keine Steuerfreiheit im Wohnsitzstaat. Die vollständige Information und Rechtsgrundlage für die in dieser Werbung beschriebenen Finanzinstrumente der Raiffeisen Centrobank AG bilden der bei der Oesterreichischen Kontrollbank AG als Meldestelle hinterlegt und von der Österreichischen Finanzmarktaufsicht (FMA) gebilligte Basisprospekt samt allfälliger Änderungen und Ergänzungen, sowie die hinterlegten Endgültigen Bedingungen. Die Billigung des Prospekts durch die FMA ist nicht als Befürwortung für eine Investition in dieses Finanzinstrument zu verstehen. Diese Unterlagen entnehmen Sie bitte der Website der Raiffeisen Centrobank AG unter www.rcb.at/wertpapierprospekte.  Die Zustimmung zur Prospektnutzung wurde von der Emittentin erteilt. Zusätzliche Informationen über die hier beschriebenen Finanzinstrumente finden sich auch in den jeweiligen Basisinformationsblättern, die auf der Website der Raiffeisen Centrobank AG (www.rcb.at) abrufbar sind. Sie stehen im Begriff ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Um die potenziellen Risiken und Chancen zu verstehen, wird empfohlen, den Prospekt vor einer Anlageentscheidung zu lesen. Strukturierte Wertpapiere sind risikoreiche Instrumente der Vermögensverwaltung. Wenn sich der Kurs des zugrundeliegenden Basiswerts ungünstig entwickelt, kann es zu einem Verlust eines wesentlichen Teils oder des gesamten investierten Kapitals kommen. Die strukturierten Wertpapiere reagieren während der Laufzeit aufgrund verschiedener Einflussfaktoren (z.B. Schwankungsbreite bzw. Korrelation der Basiswerte, Zinsen, Dividenden, Restlaufzeit, Wechselkursänderungen) stärker oder schwächer auf Wertschwankungen der Basiswerte und bewegen sich eins zu eins mit dem Kurs des Basiswerts mit. Ausführliche Risikohinweise und Haftungsausschluss unter  www.boerse-live.at/disclaimer