Bin sprunghaft
© pixdeluxe
Bleiben Sie auf Kurs

Kursschwankungen werden uns an der Börse immer begleiten.

Wertschwankungen haben Ihre Tücken

Es ist verständlich, dass Kursschwankungen nervös machen können. Das ist besonders in Krisenzeiten, wie in der Finanz-Krise 2008 und der Corona-Krise 2020, gut nachvollziehbar. Die Vergangenheit hat aber tatsächlich gezeigt, dass kurzfristige Richtungsänderungen kein guter Ratgeber sind.

Börsenkrisen und Ihre Erholung

Auch die stärksten Krisen gehen vorbei

Um langfristig erfolgreich zu sein, ist eine mit Bedacht getroffene und auf Sie zugeschnittene Veranlagung entscheidend. Auch in Zukunft wird es zu stärkeren Kursrückgängen an der Börse kommen.


Überlegen Sie sich bis zu welchem Wertrückgang es Ihnen gelingt ruhig zu bleiben und entscheiden Sie sich für eine langfristige Anlagestrategie. Geben Sie dieser Strategie Zeit, um Ihre Stärken auszuspielen.

Emotionen sind ein schlechter Berater

Börsenpsychologie

Steigende Kurse wirken anziehend, fallende Kurse und negative Schlagzeilen in den Zeitungen können Angst machen. Man läuft Gefahr nicht mehr rational, sondern nach Gefühlen zu entscheiden.
 
Emotionen sind in der Geldanlage ein sehr schlechter Berater. Im folgenden Schaubild zeigen wir Ihnen warum.

Wichtig zu wissen

Kurzfristige Überlegungen wie Geheimtipps, Gerüchte und Prognosen sind in der Geldanlage wenig hilfreich. Zu versuchen, die richtigen Ein- und Ausstiegszeitpunkte zu erwischen, ist ebenso schwierig und kostet nur Geld. Klar ist, dass es auch in Zukunft immer wieder zu starken Kursschwankungen kommen kann. Lenken Sie den Blick auf das große Ganze und bleiben Sie Ihrer getroffenen Anlageentscheidung treu.

Fachbegriffe zum Thema

Sie möchten noch mehr erfahren zum Thema "Kursschwankungen, Risiko, Anlagestrategie "? Dann werfen Sie doch einen Blick in unser Börsenlexikon. Hier finden Sie alle Börsenbegriffe von A bis Z.